Gounods Cäcilienmesse an Weihnachten

Feierliche Gestaltung des Hochamtes in St. Bonifatius am 1. Feiertag um 11:00 Uhr

Im Hochamt am 1. Weihnachtstag in St. Bonifatius, 25. Dezember um 11:00 Uhr erklingt die berühmte und feierliche Cäcilienmesse von Charles Gounod. Es wirken mit der Chor von St. Bonifatius, Mitglieder des Hessischen Staatsorchesters sowie die Solisten Natascha Jung (Sopran), Danilo Tepsa (Tenor) und Johannes Hill (Bass). Die Leitung hat Gabriel Dessauer.

Die Cäcilienmesse entstand 1855 - etwa zur gleichen Zeit wie die Bonifatiuskirche und ist zu Recht das wohl bekannteste Werk des Komponisten. Camille Saint-Saens äußerte nach der Uraufführung: “Die Aufführung der Cäcilienmesse rief eine Art Benommenheit hervor. Diese Einfachheit, diese Größe, dieses reine Licht, das sich über die Musikwelt wie eine Dämmerung breitete, setzte die Leute sehr in Erstaunen: Man fühlte, dass hier ein Genie tätig gewesen war ... glänzende Strahlen gingen von dieser Messe aus ... zunächst war man geblendet, dann berauscht und schließlich überwältigt.”

Gabriel Dessauer